Der junge MTV-Nachwuchs bei den LGR-Vereinsmeisterschaften am 6. Oktober 2019

06.10.19 – Dem pünktlich zu Wettkampfbeginn einsetzenden Nieselregen zum Trotz waren viele junge Athletinnen und Athleten der Altersklassen U10 – U16 der Mitgliedsvereine der LG Region Karlsruhe zu den Vereinsmeisterschaften im Carl-Kaufmann-Stadion angetreten.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des MTV konnten dabei zahlreiche Vereinsmeistertitel und gute Platzierungen erzielen.

Bei den jüngsten der Mädchen des 2011er Jahrgangs gewann Helena Wenzel den 3-Kampf und belegte im 600m Lauf den 2. Platz. Der 3. Platz im 600m Lauf ging an Lisa Hornung. Der 600m Lauf der gleichaltrigen Jungs ging komplett an den MTV, Tim Wieland gewann, gefolgt von Daniel Khazai und Aaron Eisele. Tim belegte zudem im 3-Kampf den 2. Platz und Aaron den 3. Platz.

Constanze Ansorge wurde Vereinsmeisterin der W9 im 600m Lauf und erreichte Platz 3 im 3-Kampf. Bei den M9 bes

onders erfolgreich war Ture Penz mit dem 2. Platz im 3-Kampf und dem 3. Platz im 600m Lauf.

Lilly Wieland stach bei den 10jährigen Mädchen hervor mit einem Sieg im 800m Lauf und dem 3. Platz im 3-Kampf. Bei den Jungs gewann Leo Sebastian Hornung den 3-Kampf und schaffte es im 4-Kampf auf den 2. Platz.

 

Sowohl der 3-Kampf als auch der 4-Kampf wurden bei den W11 von Annika Friedrich gewonnen. Felizitas Ansorge lief bei den W12 im 800m Lauf auf  den 3. Platz.

Der 800m Lauf der W13 ging wieder komplett an den MTV, Lousia Gilliard gewann, dicht gefolgt von Marie-Claire Mayer, Shaline Dannemann und Ella Zwirner. Im 4-Kampf erreichte Helene Schuster den 3. Platz.

Herausragend bei den M13 war Hendrik Bung mit dem Vereinsmeistertitel im 3-Kampf und im 4-Kampf und dem 2. Platz im 800m Lauf. Dieser wurde von Raphael Dehn gewonnen. Joel Manekeu erreichte im 4-Kampf den 2. Platz.

BLV Finale BSMM U12-U16 am 28. und 29.9.2019 im Carl-Kaufmann Stadion

28./29.09.19 – Nachdem sich sämtliche Teams der LG Region Karlsruhe für das BSMM Finale qualifiziert hatten, konnten schließlich ein Mannschaftssieg und mehrere Vizemeisterschaftstitel erreicht werden.

Die U14 Jungs gewannen den Wettbewerb mit einem sagenhaften Vorsprung von 743 Punkten. Dieser wäre noch deutlicher ausgefallen, hätte es beim 800m-Lauf keine technischen Probleme gegeben. So blieb dieser ohne Wertung, und die sehr schnellen Zeiten der jungen MTV Athleten Tim Schulz und Lars Behnes konnten leider nicht berücksichtigt werden. Hendrik Bung konnte beim Hochsprung als bester des Wettbewerbs eine neue persönliche Bestleistung erzielen, er übersprang die 1,56m ohne jeglichen Fehlversuch. Auch beim Ballwurf sammelte er mit einer Weite von 45m sehr viele Punkte.

Die 4x75m Staffel konnte von der LGR mit deutlichem Vorsprung in einer Zeit von 39,50s gewonnen werden – neben Hendrik liefen hier die MTV-Athleten Noah Vogel, Raphael Dehn sowie Raphael Lipic (TuS Neureut). Eine hohe Punktzahl erreichte zudem Lars mit 4,74m im Weitsprung. Weitere MTV-Athleten im Team waren Joel Manekeu und Kim Mausolf.

Bei den gleichaltrigen Mädchen waren sogar zwei Mannschaften der LGR im Finale vertreten. Das Team I verpasste knapp den Sieg und lag am Ende mit nur 25 Punkten hinter der LG Kurpfalz auf dem zweiten Platz, das Team II, hauptsächlich bestehend aus Mädchen des jüngeren 2007er Jahrgangs, erreichte den 7. Platz.

Shaline Dannemann schaffte bei den 60m Hürden eine persönliche Bestleistung mit 10,38s, auch Marie-Claire Mayer (10,49s) und Ella Zwirner (10,64s) liefen schnelle Zeiten. Louisa Gilliard lief im 75m-Wettbewerb die schnellste Zeit mit 10,47s, musste anschließend wegen Sturzes aber sowohl den Hochsprung, als auch die Staffel sausen lassen, was letztlich den Mannschaftssieg kostete.

Die 4x75m Staffel bestehend aus den MTV Athletinnen Marie-Claire, Shaline, Mira Friedrich, komplettiert durch Stina Wehner vom PSK lieferte mit einer Zeit von 40,65s dennoch wertvolle Punkte. Im zweiten LGR-Team waren die MTV Athletinnen Estefania Anato, Chiara Jansen, Marit Hess, Amelie Betz, Helene Schuster, Felizitas Ansorge, Charline Demel und Olivia Saulder angetreten. 

Ebenfalls die Vizemeisterschaft feierten die U12-Mädchen der LGR. Die vier MTV-Athletinnen Alisa Eisele, Lynn Fürniß, Elianne Melber und Annika Friedrich gewannen die 4x50m Staffel des Wettberwerbs mit 29,99s. Annika erzielte zudem im Schlagball mit 34,50m ein tolles Ergebnis. Als weitere MTV Athletin war Lilly Wieland im Team.

Die U12-Jungs erreichten den 6. Platz. Hervorzuheben ist die Zeit von 7,93s im 50m-Lauf von Leo Hornung. Ture Penz vom MTV trat ebenfalls in diesem Team an.

Bei den U16 Wettkämpfen war für die LGR tags zuvor ebenfalls jeweils der zweiten Platz herausgesprungen. Eric Hess erzielte mit 39,05m eine persönliche Bestleistung im Speerwurf. Heiko Gussmann lieferte wichtige Punkte mit 5,40m im Weitsprung und 10,66s im 100 Meter Lauf.

Auch Clara Nziengui erreichte mit 4,92m im Weitsprung eine persönliche Bestleistung. Sandra Weseloh trug mit einer schnellen Zeit von 2:32,33min im 800 Meter Lauf zum Gesamtergebnis bei. Ebenfalls erfolgreich im Team waren die MTV Athletinnen Anna Zittel, Anna Eisele und Helena Rau.

Adeline Haisch wird Deutsche Vizemeisterin

26.-28.07. 2019 – Zum wiederholten Mal fanden am vergangenen Wochenende die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm. Alle Beteiligten, von den Athleten, über Trainer und Betreuer bis hin zu den Kampfrichtern hatten an den drei Tagen mit sehr wechselnden und extremen Bedingungen zu kämpfen. Von heißen Temperaturen und dem stetigen Suchen nach Schatten am Freitag, über längere Regenpausen am Samstag, bis zu deutlich kühleren und windigen Bedingungen am Sonntag, waren fast alle Wetterextreme dabei.
Am Freitag sprintete die 4×100 Meter Staffel der U18 mit Tobias Gehring (SSV Ettlingen)  und drei MTV Athleten Heiko Gussmann, Leon Reuter und Philip Herlan im Vorlauf auf Rang fünf in 43,86 Sekunden. Florian Zittel lief im taktischen Halbfinale der U18 über 800 Meter in 2:00,65 Minuten leider nicht unter die Top drei.  Florian Händle gelang im Diskuswurf ein siebter Platz mit einer Weite von 53,70 Meter. Nur zwei Stunden später warf er den Speer im letzten Versuch auf 61,67 Meteter und sicherte sich damit den vierten Platz. In beiden Disziplinen blieb der U18-Athlet etwas unter seinen Bestleistungen.
Am Samstag fanden die Vorläufe der U20-Athletinnen und Athleten statt. In einem spannenden Vorlauf gelang Adeline Haisch über die 800 Meter Distanz der U20 als Vorlaufdritte der Einzug ins Finale in 2:14,76 Minuten. Sie hatte vor ihrem Start gut zwei Stunden warten müssen, da alle Wettkämpfe aufgrund einer Unwetterwarnung und Gewitter für diesen Zeitraum unterbrochen wurde.  Angela Förster übersprang in eingem engen Hochsprungwettkampf der weiblichen Jugend U20 1,70 Meter und sicherte sich damit Rang acht.  Philipp Baron lief im Finale in 4:15,60 Minuten, mit einer starken Schlussgerade, auf der der 17-jährige mehrere Athleten von hinten noch überholen konnte, auf einen sehr guten siebten Rang.
Am Sonntag präsentierte sich die 4×100 Meter Staffel der U20 erstmals in der Besetzung Sharleen Klein, Marie Streichsbier (MTV), Nele Zwirner (MTV) und Franziska Stöhr. Die noch sehr jung besetzte Staffel beendete ihren Lauf auf Rang 14 in 49,13 Sekunden. Philip Herlan sprintete die 200 Meter in 23,52 Sekunden.

In den sonntäglichen Finalläufen der U20 gelang Adeline Haisch über 800 mein fantastisches Rennen, das sie von vorne mit viel Kontrolle aber auch ebenso viel Konsequenz zu Ende lief. Auf der Zielgerade kam nur die Siegerin Lara Tortell noch an der 19-jährigen vorbei. In 2:13,14 Minuten lief die junge Athletin auf einen fantastischen zweiten Platz.

 

 

Die Langstaffeln der Aktivenklasse setzen den Schlusspunkt der Meisterschaften. Über 3×1000 Meter liefen Holger Körner (MTV), Felix Wammetsberger und Pascal Kleyer (MTV) in einer Zeit von 7:24,79 Minuten auf Rang sechs, hier hatte sich das Trio, trotz des Ausfalls von Christoph Kessler, mehr erhofft.

 

Antje Pfüller läuft in Baku zu Gold

27.07. 2019 – Mit zwei Athletinnen war der MTV beim Europäischen Olympischen Jugendfestival in Baku vertreten. Weitspringerin Mikaelle Assani sammelte bei ihrem ersten Einsatz im Nationaltrikot wertvolle Erfahrungen und Antje Pfüller durfte sich im 1.500 Meter Rennen über ihren ersten internationalen Titel freuen. In zehn Sportarten kämpften die jungen Sportler aus fast vierzig Ländern aus ganz Europa in der vergangenen Woche in Aserbaidschan um die Medaillen und Platzierungen.

Bereits am vergangenen Dienstag stand für Mikaelle Assani am frühen Morgen die Weitsprung Qualifikation an. Nach einem ungültigen ersten Versuch, kam sie im zweiten auf 5,38 Meter. Im abschließenden Durchgang konnte sie sich nicht mehr steigern. Der letzte Finalplatz wurde mit 5,46 Meter vergeben, eine Weite, die auch 6-Meter Springerin Mikaelle draufhat. Doch an diesem Morgen passte es leider nicht zusammen, dennoch konnte die 16-jährige bei ihrem Debüt im Nationaltrikot viele Erfahrungen sammeln.

Deutlich erfahrener ging Antje Pfüller ihre Teilnahme beim Baku an, da sie schon mehrfach die deutschen Farben vertreten durfte, zuletzt bei den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires im vergangenen Jahr. Die Vorläufe über 1.500 Meter fielen aus, sodass sie am sechsten Wettkampftag direkt zum Finale an der Startlinie stand. Mit der schnellsten Meldezeit, von 4:22,71 Minuten, der insgesamt 15 Finalistinnen angereist, lastete ein gewisser Druck auf der 17-jährigen. In einem taktischen Rennen erfüllte sie ihre Aufgabe bravurös und sicherte sich mit einem unwiderstehlichen Schlussspurt auf der Zielgeraden den Sieg in 4:28,89 Minuten. Sichtlich erfreute zeigte sie sich anschließend über ihren bisher größten Erfolg, nachdem sie bei der U18-EM im letzten Jahr mit dem vierten Platz noch knapp am Podium vorbeigeschrammt war.

Wertvolle Punkte für die Mannschaften und mehrere Bestleistungen beim BSMM Vorkampf

24.07.2019 – Beim BSMM Vorkampf  im Carl-Kaufmann-Stadion traten in allen Altersklassen MJ und WJ U12 – U16 Mannschaften der LGR Karlsruhe an, bei den U14 Mädchen konnten sogar zwei Mannschaften gebildet werden. In jedem Team waren mehrere MTV Athleten am Start und sammelten wichtige Punkte für eine Qualifikation für den Badischen Endkampf, der im September stattfinden wird.
Herausragend war dabei die 4x100m Staffel der MJ U16 mit neuem LGR-Rekord von 44,66s, gelaufen von Heiko Gussmann und seinen drei Mannschaftskollegen vom SSV Ettlingen (Emil Adam, Maximilian Köhler, Philipp Schwarzwälder).
Auch die 4x75m Staffel der WJ U14, bestehend aus den vier MTV-Athletinnen Marie-Claire Mayer, Shaline Dannemann, Mira Friedrich und Louisa Gilliard, erreichte mit 39,73s eine neue Bestleistung. Louisa glänzte zudem beim Hochsprung mit starken 1,56m, Shaline verbesserte sich über die 80m Hürden auf schnelle 10,31s.
Im 800m Lauf verbesserte sich Felizitas Ansorge (W12) mit einer Zeit von 2:49:76min, die gleichaltrigen Jungen Lars Behnes und Tim Schulz konnten mit 2:32:00min und 2:32:37min tolle Ergebnisse vorweisen.

Medaillenregen für MTV-Jugend bei den „Badischen“

20./21.07. 2019 – Einen wahren Medaillenregen erlebten unsere U16- und U14-Jugendlichen bei den Badischen Meisterschaften der Mehr- und Blockmehrkämpfer in Konstanz. Im Siebenkampf der Altersklasse W15 errang Anna Zittel trotz anhaltender leichter Verletzungsprobleme mit 3.340 Zählern die Silbermedaille. Gemeinsam mit Rosa Pöttinger, die im Hürdensprint ein Top-Ergebnis verschenkte, und mit Nina Kunze gelang auch die Vizemeisterschaft in der Mannschaftswertung der WU16.

In der Altersklasse WU14 waren besonders viele junge MTV-Athletinnen am Start. Im Blockmehrkampf Sprint/Sprung demonstrierten sie eine geschlossene Mannschaftsleistung bei hoher Qualität. Nur ganz knapp geschlagen landete in der AK W13 Louisa Gilliard (2.422 P.) wie schon bei den bad. Vierkampftitelkämpfen auf dem Silberrang, ganz dicht gefolgt von Ella Zwirner (2.416 P.), die sich stark aufgelegt zeigte. Die Ränge fünf und sieben gingen mit Marie-Claire Mayer und Shaline Dannemann ebenfalls an MTV-Athletinnen – alle Vier erreichten eine jeweilige pers. Mehrkampf-Bestmarke. Kein Wunder also, dass die Mannschaftswertung (ergänzt durch Julika Keller vom PSK) mit einer Top-Punktzahl und ganz überlegen an die LGR ging. 

Bei den Jungs sprangen ebenfalls zwei Medaillenplätze heraus. In der Altersklasse M14 konnte Eric Hess im Block Sprint/Sprung mit 2.584 Punkten den Bronzeplatz erobern. Zur Vizemeisterschaft reichte es für Lars Behnes, der in der Altersklasse M12 im Block Sprint/Sprung mit einer tollen Leistung und 2.153 Zählern aufhorchen ließ.

Viele weitere MTV-Athletinnen und –Athleten erreichten teilweise Bestleistungen und konnten in Konstanz auch erstmals Erfahrungen auf Verbandsebene sammeln.

Vincent Hobbie erreicht Finale der U23 Europameisterschaften und beendet seine herausragende Saison

13.07. 2019 – Bei seiner Premiere im Nationaltrikot konnte Stabhochspringer Vincent Hobbie bei den U23- Europameisterschaften im Stadion von Gävle/Schweden voll überzeugen. Nach einem direkten Flug über seine Einstiegshöhe von 5,05 Meter, schaffte Vincent in der Qualifikation auch die 5,20 Meter im ersten Versuch. Diese Höhe reichte schließlich für einen Platz unter den besten zwölf und somit für das Finale. „Am Anfang war ich schon ein bisschen aufgeregt, aber nach dem ersten gültigen Versuch war die Aufregung weg und ich habe das hier genossen“, berichtete Vincent anschließend.

Dass es dann zwei Tage später im Finale nicht optimal lief und Vincent nach übersprungenen 5,10m schließlich an 5,30m scheiterte kann der amtierende deutsche Juniorenmeister nach seiner bislang besten Saison sicherlich gut verkraften. Der nationale Meistertitel in der U23, die Verbesserung des Badischen Rekords (5,50 Meter) sowie das Schnuppern an internationaler Luft waren zweifellos herausragende Höhepunkte für den in den USA studierenden Top-Athleten.
Im Übrigen hat Vincent nun mit nochmals guten 5,21 Metern beim hochklassig besetzten Stabhochsprung-Meeting in Jockgrim (17.07.) seine extrem lange und kräftezehrende Saison beendet.
Herzlichen Glückwunsch von der gesamten MTV-Gemeinde für diese absolut außergewöhnlichen Leistungen der Saison 2019!

Heiko Gussmann erfolgreich bei den DM U16

06./07.07 –  Bei den Deutschen U16-Meisterschaften sorgte ein kleines Team der LGR für ein überragendes Ergebnis. Mit vier Athleten machten sich die Trainerinnen Sofia Gausmann und Sandra Ott am vergangenen Wochenende auf den Weg nach Bremen. Vom MTV war Heiko Gussmann über 100m und 4x 100m am Start. Am ersten Tag standen für ihn und seine Staffelkollegen zunächst die Vorläufe über 4 x100m auf dem Zeitplan.
Emil Adam brachte die Staffel über 4x 100 Meter ins Rennen und Maximilian Köhler und Philip Schwarzwälder übernahmen an Position zwei und drei. Schlussläufer Heiko Gussmann brachte den Staffelstab nach 45,27 Sekunden in einer knappen Entscheidung auf Platz zwei ins Ziel. Damit qualifizierten sie sich direkt für das Finale am Sonntag.


Für Heiko Gussmann standen anschließend noch die Vorläufe über 100 Meter an. Auch er konnte sich mit einem zweiten Platz in 11,37 Sekunden sicher für das Finale qualifizieren. Dort konnte der 15-jährige sich nochmal steigern und sprintete in 11,32 Sekunden zu Platz fünf.
Zum Abschluss sprinteten die vier Jungs im Finale der 4x 100 Meter Staffel auf den vierten Rang. In der gleichen Besetzung lifen sie in 44,89 Sekunden nur um 5 Hundertstel hinter den Driiplatziretn ins Ziel.

Zwei MTV-Jugendathletinnen für die Nationalmannschaft qualifiziert

29./30.06. 2019 – Die Bauhaus Junioren Gala in Mannheim firmiert schon seit einigen Jahren als Nominierungswettkampf des DLV für die internationalen Meisterschaften der Jugend U20 und in diesem Jahr auch für die U18. In hochklassig besetzten Feldern durfte sich die deutsche Jugendelite nicht nur mit der nationalen, sondern auch mit starker internationaler Konkurrenz messen und um die finalen Startplätze für die U20-Europameisterschaften und das European Youth Olympic Festival (EYOF) der U18 in Baku (Aserbaidschan) kämpfen.

Unsere in der Schweiz wohnhafte Mittelstrecklerin Antje Pfüller erledigte ihre Aufgabe über 1.500 Meter am Samstag (29. Juni) bravourös. In dieser Saison war bisher mit Lisa Hausdorf eine U18-Athletin schneller gewesen und daher galt es nun, sich in Mannheim zu behaupten, um den einzigen Startplatz für das EYOF klar zu machen.

In einem von Beginn an schnellen Rennen lief Antje sogleich vorne mit und sorgte zeitweise auch selbst für das Tempo. Auf der Schlussrunde musste sie nur zwei Athletinnen aus der Slowakei und der Schweiz ziehen lassen und kam nach 4:24,80 Minuten als besteDeutsche ins Ziel. Damit kann sie nun sicher mit dem EYOF in Baku planen – nicht ihr erster Einsatz im Nationaltrikot.

 

Sprichwörtlich auf den letzten Drücker nach Baku gesprungen ist tags darauf Mikaelle Assani. Schon früh in der Saison hatte Mikaelle das Ziel formuliert, Teil der Mannschaft für Baku zu werden. Dazu musste sie bis Mitte Juni zu den besten drei deutschen U18-Weitspringerinnen gehören, um nach Mannheim eingeladen zu werden. Mit 6,11m aus dem Wettkampf in Weisenbach vergangenes Wochenende hatte sie dieses Ziel erreicht.

Recht nervös begann Mikaelle schließlich den Wettkampf in Mannheim, der bei tropischen Temperaturen allen Athleten eine Menge abverlangte, mit einem ungültigen Versuch, ehe sie im 2. Durchgang mit 6,01m eine erste Marke setzen konnte, die lange zur Führung in der U18-Wertung reichte. Im vierten Versuch wurde sie von Bettina Kappert mit gesprungenen 6,13m vom ersten Platz verdrängt, die sich schon sicher für Baku qualifiziert sah, denn zwei weite aber ungültige Versuche von Mikaelle änderten nichts am Klassement – bis zum letzten Versuch.

Mit einem gewaltigen Satz auf 6,22m bei gültigem Wind von +1,3 m/s setzte sich Mikaelle an die Spitze des U18-Feldes und sorgte für Entsetzen bei Bettina Kappert, die nicht mehr kontern konnte. Mikaelle hatte dabei umgesetzt, was ihr Technik-Coach Udo Metzler schon seit Wochen predigt: „Wenn du einmal zu Ende springst landest du bei 6,20-6,30m“.

Damit schiebt sich Mikaelle in der nationalen Bestenliste nach ganz vorne und wäre eigentlich eine heiße Kandidatin für den DM-Titel in Ulm. Daraus wird nun aber nichts, denn zu diesem Zeitpunkt wird Mikaelle erstmalig als Teil der deutschen Nationalmannschaft beim EYOF vom 20. – 28. Juli in Aserbaidschans Hauptstadt am Start sein.

Die gesamte MTV-Gemeinde gratuliert unseren beiden jungen Leichtathletikassen herzlich zu diesem Highlight und wünscht Mikaelle und Antje für ihre Einsätze im Nationaltrikot alles Gute, viel Spaß und viel Erfolg!

Kreismeisterschaften U10-U16 am 30. Juni im Carl-Kaufmann-Stadion

30.06.2019 – Die knackigen Temperaturen von bis zu 37 Grad und die gnadenlos brennende Sonne konnten unsere jungen MTV-Athleten U10-U16 nicht davon abhalten, bei den Kreismeisterschaften am 30. Juni im Carl-Kaufmann-Stadion zahlreiche Titel und Platzierungen zu erkämpfen.

Besonders erfolgreich bei unseren Jüngsten der U10 waren Aaron Eisele (M8) und Ture Penz (M9) mit je zwei Kreismeistertiteln. Aaron gewann den 50 m Lauf mit 8,80s sowie den Weitsprung mit 3,30m. Ture gewann ebenfalls diese Disziplinen mit 8,30s und 3,60m. Tim Wieland (M8) konnte in jeder Disziplin eine Platzierung auf dem Treppchen erreichen mit einem 2. Platz im 50m Lauf, Weitsprung und Schlagball und einem 3. Platz im 600m Lauf. Bei den Mädchen stachen Cosima Melber (W8) mit dem Kreismeistertitel im Schlagball (18,0m), Helena Wenzel (W8) als 2. im Weitsprung und 3. im 50m Lauf sowie Constanze Ansorge (W9) mit dem 2. Platz im 600m Lauf hervor.

In der U12 sicherte sich Leo Sebastian Hornung den Titel im 50m Lauf mit 7,99s und erreichte den 3. Platz im Weitsprung. Annika Friedrich (W11) gewann den Schlagball-Wettbewerb mit 32,50m und Sarah Wenzel (W11) den Hochsprung mit 1,28m. Sie erreichte außerdem je einen 2. Platz im 50m Lauf und im Weitsprung. Im Hochsprung W11 gingen auch die Plätze 2 und 3 an den MTV (Annika Friedrich, Alisa Eisele), außerdem erreichte Elianne Melber im Weitsprung W11 den 3. Platz. Die 4x50m Staffel wurde souverän von den U12-Mädchen Alisa, Sarah, Eliane und Annika gewonnen, mit einer Zeit von 30,15s.

Bei den W10 Mädchen zeigten Lynn Fürniß mit dem 2. Platz im 50m Lauf, im Weitsprung und im Schlagball sowie Lilly Wieland mit dem 2. Platz im 600m Lauf und dem 3. Platz im Weitsprung tolle Leistungen.

Die U14-Wettbewerbe wurden insbesondere durch die W13 Teilnehmerinnen des MTV dominiert. Shaline Dannemann gewann den 75m Lauf mit 10,67s und die 60m Hürden in 10,80s. Marie-Claire Mayer wurde in diesen Disziplinen jeweils Zweite und erkämpfte sich den Titel im Weitsprung mit 4,73m (hier war Shaline Zweite) und im Hochsprung mit 1,40m. Die 4x100m Staffel wurde ebenfalls von den W13 Mädchen gewonnen mit einer Zeit von 40,64s (Marie-Claire, Shaline, Mira Friedrich, Louisa Gilliard). Helene Schuster erreichte den 2. Platz im Hochsprung und Mira den 3. Platz im Schlagballwurf.

Im Hochsprung der U14 gingen auch sämtliche weitere Kreismeistertitel an den MTV: Felizitas Ansorge (W12) wurde Kreismeisterin mit übersprungenen 1,36m, Estefania Anato erreichte bei diesem Wettbewerb Platz 2. Joel Manekeu (M13) gewann mit 1,48m und Hendrik Dasselaar (M12) mit 1,36.

Lars Behnes (M12) sicherte sich den Sieg über 60m Hürden mit 11,40s; zudem erreichte er je einen 2. Platz im 75m Lauf und im Weitsprung sowie den 3. Platz im Hochsprung.

Weitere tolle Platzierungen in der U14: Richard Rieple (M12) mit dem 2. Platz sowie Estefania und Joel jeweils mit dem 3. Platz über 60m Hürden, Noah Vogel (M13) mit dem 3. Platz im 75m Lauf, Kim Sören Mausolf (M12) mit dem 2. Platz im Schlagball.

Darüber hinaus konnte Eric Hess in der Altersklasse M15 seine Hochsprungbestleistung auf 1,64m steigern. Unser Sprintass Heiko Gussmann versuchte sich erstmals an der „langen“ 300m-Distanz und lieferte in 38,07s gleich eine sehr schnelle Zeit ab.

 

 

 

 

 

Bei den zeitgleich für die U18 stattfindenden Süddeutschen Meisterschaften sprintete Philipp Herlan über die 200m-Sprintstrecke in schnellen 23,00s genau zur Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften.